Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
18. Mai 2018 5 18 /05 /Mai /2018 15:36

Bürgermeister Schwarz "bombardiert" mit Angeboten.

Das Planungsbüro Neumeister wollte in Bad Windsheim ein Bürogebäude errichten, man konnte oder wollte seitens der Stadt jedoch kein geeignetes Baugelände in der Größe von etwa 1500 qm anbieten, die Firma Neumeister baut jetzt in Burgbernheim und zieht mit 15 Mitarbeitern um.

Stadtkämmerer Heger hatte den Hinweis der Firma Neumeister, dass man zwar in Bad Windsheim bauen möchte, aber notfalls auch Burgbernheim infrage käme, offensichtlich nicht ernst genommen. "Das sagen viele, um den Preis zu drücken", war seine Aussage. Man bot ein Grundstück im Westen der Stadt an, das jedoch von der Firma Neumeister als ungeeignet und als zu teuer empfunden wurde. Die Stadt verlangte 120 € je qm, was 20 € je qm mehr war, als benachbarte Käufer bezahlt hatten.

Nach einer Anfrage in Burgbernheim wurde man von Bürgermeister Schwarz mit Angeboten förmlich bombardiert. Mehrere Flächen entsprachen zwar auch nicht den Wünschen der Firma Neumeister, BM Schwarz konnte dann aber ein passendes Grundstück von privat vermitteln. Der qm- Preis lag deutlich unter dem des von der Stadt BW angebotenen Grundstückes.

Als man Kämmerer Heger mitteilte, dass man in Burgbernheim bauen würde, bot man das Bad Windsheimer Grundstück plötzlich für 30 € je qm an. Der Preis war jedoch nur sekundär, entscheidend waren Lage und Umgebung. Heger bot eine weitere Suche in Bad Windsheim an, man werde schon was finden, im Notfall würde die Stadt dann das von Neumeister bereits gekaufte Burgbernheimer Grundstück übernehmen. Dies wurde jedoch von der Firma Neumeister abgelehnt, in Burgbernheim ist in wenigen Wochen bereits Baubeginn.

Bürgermeister Kisch war in die Verhandlungen nicht eingebunden. Offensichtlich wird es in Bad Windsheim zur Tradition, dass man Firmen mit vielen Arbeitsplätzen einfach ziehen lässt. Ich erinnere mich noch an ein Gespräch mit dem damaligen Bürgermeister Ledertheil, als es um die Ansiedelung des Brothauses ging. Ich fragte Ledertheil ob er doch hoffentlich am Ball bleiben würde. Seine Aussage war, "ich LASSE ca. alle 4 Wochen mal bei denen anrufen. Das Ergebnis ist bekannt, die Brothausbäckerei mit Cafe und mit sehr vielen Arbeitsplätzen wurde in Burgbernheim errichtet.

Die Drogeriekette Rossmann hatte Interesse an einem Bauplatz in der Raiffeisenstraße, auf dem Gelände der Familie Speier, neben Lidl und REWE. Zwei Versuche, mit dem Bürgermeister ins Gespräch zu kommen, scheiterten. Es waren jeweils "nur" Heger und Geismann anwesend. Es ist stadtbekannt, dass Termine mit dem Bürgermeister nur äußerst schwer und nur mit erheblichen Wartezeiten zu bekommen sind.

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

D. Schulenburg 05/20/2018 07:42

Zitat: Es ist stadtbekannt, dass Termine mit dem Bürgermeister nur äußerst schwer und nur mit erheblichen Wartezeiten zu bekommen sind. Zitat Ende.

Da stellen sich doch mindestens 2 Fragen:
1. Was macht denn der den ganzen lieben Tag?
2. Wofür bekommt dieser Bürgermeister sein Geld bzw. seinen Verdienst? Denn Verdienst kommt von
verdienen!

Für seine ewigen Geheimratssitzungen und Geheimnisse?
Für was für Verdienste?
Sorry, kann mich mal jemand aufklären? Mir fällt nämlich nichts ein!

Liegt das an mir? Oder an diesem 1. Bürgermeister? Denn beim 2. Bürgermeister Volkert und der 3. Bürgermeisterin Horst, kann man fehlende Aktivitäten nicht bemängeln, eher muss man die hier bewundern. Alle Achtung vorm 2. und 3. Bürgermeister/in, die mit guten Beispielen voran gehen.
Vielleicht sollten wir bei der nächsten Wahl was austauschen?

D. Schulenburg 06/14/2018 06:26

Frage? Was wäre eigentlich schlechter, wenn wir diesen 1. Bürgermeister Kisch von der CSU nicht hätten?
Das müssten doch zumindest die CSU wissen! Oder erkennen die Vorteile und Fortschritte dieser Stadt nur CSUler? Weil vieles geheim gehalten und nur in dieser Fraktion behandelt wird?
Unglaublich wie dieses Verhalten verwaltet wird.

D. Schulenburg 05/18/2018 19:51

Das beschriebene Desinteresse hier in Bad Windsheim ist nichts Neues.

Auch unsere Lungenfachärztin Dr. Grün sucht vergebens eine neue Bleibe hier in Bad Windsheim, weil sie aus Ihrem jetzigen Räumen wegen Eigenbedarf des Besitzers ausziehen muss.

Die Stadt Bad Windsheim scheint auch hier kein großes Interesse und keine große Hilfe am Bleiben dieser Fach-Ärztin zu haben?
Leider wird auch von dieser Ärztin in einer anderen Stadt ein geeigneter Standort gesucht, weil eben nur wenig Hilfe unserer Stadt Desinteresse signalisiert.
Also verlässt uns wahrscheinlich auch hier eine fähige Lungenfachärztin, die ja scheinbar unsere Stadt Bad Windsheim nicht nötig zu haben scheint?
Wir haben ja hier keine Probleme mit Lungenkranken und Brochialleidenden? Stellt sich nur die Frage warum wohl diese Praxis laufend überbelegt ist und ein Termin lange Wartezeiten voraussetzt?

Arme Kranke Lungen- und Bronchialleidende Bad Windsheimer. Diese "Gesundheitsstadt" macht sich so nicht wirklich einen guten Namen!

Wie wäre es denn mal, wenn sich unser Bürgermeister mit dem Problem der Lungenfachärztin Dr. Grün auseinandersetzen würde und ein direktes Gespräch mit ihr suchen würde? Vielleicht kann man hierdurch ja den Wegzug der Ärztin verhindern. Lange warten sollte man allerdings nicht mehr.
Glückauf oder wieder Schnaaaarrrrrrch?

D. Schulenburg 11/25/2018 19:21

Also, ein neue Standort der Arztpraxis von der Lungenfachärztin Dr. Grün hier in Bad Windsheim hat scheinbar doch noch geklappt.

Die Praxis zieht ins alte Anwesen vom Gerhäuser (an der Verkehrsinsel gegenüber von BMW).
Das soll Anfang 2019 schon über die Bühne gehen. Also wer jetzt einen Termin bei Dr. Grün benötigt, wird wahrscheinlich schon den neuen Standort ansteuern müssen?!

Gut, dass diese Kuh doch noch vom Eis geholt wurde. Der Standort scheint ideal, da hier bestimmt mehr Parkplätze als beim alten Standort zur Verfügung stehen. Das war nämlich beim alten Standort schlechter als befriedigend.

D. Schulenburg 07/02/2018 19:56

Ein Gespräch hat stattgefunden.
Aber mehr als Vorschläge wie die Ärztin Ihre Praxis führen sollte um die hohen Preise in Bad Windsheim schultern zu können war nicht.
Ja, da können Städte wie Burgbernheim und Neustadt nur jubeln. Die machen das, und zwar bedeutend besser!

Schon mal überlegt, was mit Unternehmen passiert, die immer zu teuer sind und scheinbar nicht genug kriegen? Richtig, die gehen pleite.

Bin gespannt was mit dem Bau auf dem Kochbräuareal passiert? Wetten, nichts! Schnarrrrrch!

Woran mag das wohl liegen, dass hier in Bad Windsheim alles etwas teurer ist? Ich würde nie auf den Gedanken kommen von "Geldgeilheit" zu reden,
Vielleicht macht man einfach zu viele Fehler die eben viel Geld kosten? Schnarrrrrch!

Über Diesen Blog

  • : www.windsa.net von Richard Müller
  • : Dies ist ein kommunalpolitischer Blog für Bad Windsheim und Umgebung, der auch wichtige Themen aus der großen Politik aufgreift. Ich bin wirtschaftlich unabhängig und kann mir freie Meinungsäußerung erlauben. Niemand muss meine Meinung übernehmen, niemand muss diesen Blog lesen. Anregungen, Vorschläge und Kritik bitte an MuellerR11@aol.com, oder direkt per Tel. 09841/64946 Weiterer Blog: Siebener.over-blog.de
  • Kontakt

Suchen

Seiten