Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
30. März 2020 1 30 /03 /März /2020 12:08

Das fast ausweglose Dilemma der Bad Windsheimer CSU

Die Landesgartenschau gibt es nur mit einem Bürgermeister Kisch, wurde von der CSU per Wahlplakat verkündet. Kisch ließ dann noch verlauten, dass nach seinen Informationen die Entscheidung wahrscheinlich schon für Bad Windsheim gefallen sei. Was denken sich wohl die Mitglieder der Bewertungskommision, wenn sie von den am Ortseingang platzierten Kisch- Wahlplakaten erfahren?

Wie geht das jetzt weiter? Wenn Bad Windsheim den Zuschlag für die Landesgartenschau 2027 bekommt, obwohl Jürgen Heckel Bürgermeister geworden ist, dann steht die örtliche CSU als Schaumschlägerhaufen und zahnloser Tiger da und hat sich lächerlich gemacht. Kriegt Bad Windsheim den Zuschlag nicht, muss sich die Staatsregierung in München nachsagen lassen, dass sie Fördermöglichkeiten von Gemeinden von genehmen Wahlergebnissen abhängig macht.  Das würde dann aber möglicherweise nach sich ziehen, dass das nächste Bad Windsheimer Landtagswahlergebnis deutlich schlechter wird. Die CSU kann es drehen und wenden wie sie will, sie hat einen gewaltigen Bock geschossen. Ich frage mich, wer für diesen bescheuerten Wahlkampf der CSU verantwortlich ist, hat da jemand eine Ahnung? Da müssen doch jetzt Konsequenzen gezogen werden.

Ich glaube nicht, dass sich das schlechte abschneiden der CSU nachteilig auf Bad Windsheim auswirken wird, ich gehe sogar davon aus, dass sich unser MdL Hans Herold jetzt besonders ins Zeug legen wird. Das Verhältnis von Kisch zu Herold soll ja nicht das beste gewesen sein, ich glaube, dass sich da der neue Bürgermeister Heckel garnicht so sehr ins Zeug legen muss, um ein gutes Verhältnis mit Herold hinzubekommen. Im übrigen lauert ja unsere FW- Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt schon im Hintergrund, sie hat ja schon Unterstützung zugesagt. Die Freien Wähler sind ja mit der CSU in der Regierungskoalition in München.

 

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Heinz Elflein 03/30/2020 15:22

Ein gutes Beispiel dafür, dass Reichtum nicht vor Dämlichkeit schützt.

04/07/2020 11:06

Die Äußerung der Frau Wild, dass die Windsheimer angeblich keinen Wechsel wollten, grenzt ja an Schwachsinn! Da hat der WiR- Kandidat Heckel im ersten Wahlgang gleich fast 4 % MEHR als der CSU- Platzhirsch, sehr viel deutlicher kann eine Stadt nicht zeigen, dass sie einen Wechsel will!! Und die Bürger zeigen mit dem Wahlergebnis auch, dass sie es einer Hausfrau, die im Büro ihres Mannes die Rechnungen schreibt, niemals politisch tätig war und bei der Wahl 2014 ein eher bescheidenes Stadtrats- Wahlergebnis hatte, nicht zutrauen, eine Stadt mit 12.000 Einwohnern zu führen. Dies war auch eine Klatsche für den FWG- Vorsitzenden Wolfgang Eckardt, man muss sich wundern, dass er immer wieder jemanden findet, den er in der Bürgermeisterwahl verheizen kann. Es war eine Frechheit und eine enorme Selbstüberschätzung, als Frau Wild bei der Podiumsdiskussion sagte, für sie stelle sich die Frage nicht, wem sie den Wahlsieg gönnen würde, wenn sie es selber nicht schaffen würde, weil sie ja selber die Wahl gewinnen würde. - RMüller

D. Schulenburg 04/06/2020 16:46

Zitat: Na jetzt aber bitte nicht gleich übermütig werden! Zitat Ende.
Warum sollte die 2. Bürgermeisterin aus der FWG kommen? Habe ich da was verpasst?

Hatte da nicht die Bürgermeister Kandidatin der FWG nach dem Ausscheiden gesagt: Die Bürger wollten keinen Wechsel? Nur weil Sie nicht in die Stichwahl kam? Damit hatte sich die FWG gegen einen anderen Wechsel ausgesprochen. Warum sollte dann noch eine Belohnung mit dem 2. Bürgermeisterposten folgen?
Da müssten "WiR" ja mit dem Klammerbeutel gepudert werden und wirklich sehr übermütig sein.
Das ist meine Meinung ! Fakt ist, dass CSU und FWG nicht mehr nach Gutdünken werkeln können. Da kann man dann schon etwas übermütig werden!

04/06/2020 10:36

Na jetzt aber bitte nicht gleich übermütig werden! WiR mit 5 STRM + 1 Bürgermeister ist auch nur 6, wie die CSU aktuell. Wenn die FWG ihre 2. Bürgermeisterin hat, wird sie sich wieder der CSU zuwenden, das sind dann schon mal 6 + 5 = 11, da fehlen dann nur noch 2 bis zur Mehrheit.

D. Schulenburg 04/06/2020 08:13

Wegen solchen Dämlichkeiten wurden aus 9 CSU Räten (8+1) = 6 CSU Stadträte.
"Das große Sagen" haben jetzt andere. Gut so! (9+5 ist nicht mehr / Afrika wird näher zu WiR rücken müssen, wenn sie für Bad Windsheim was bewegen wollen?)

Über Diesen Blog

  • : www.windsa.net von Richard Müller
  • : Dies ist ein kommunalpolitischer Blog für Bad Windsheim und Umgebung, der auch wichtige Themen aus der großen Politik aufgreift. Ich bin wirtschaftlich unabhängig und kann mir freie Meinungsäußerung erlauben. Niemand muss meine Meinung übernehmen, niemand muss diesen Blog lesen. Anregungen, Vorschläge und Kritik bitte an MuellerR11@aol.com, oder direkt per Tel. 09841/64946 Weiterer Blog: Siebener.over-blog.de
  • Kontakt

Suchen

Seiten