Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
25. Juli 2019 4 25 /07 /Juli /2019 10:37

MASSIVE Turbulenzen nach der Bauausschusssitzung

In der Bauausschusssitzung letzte Woche ging es hauptsächlich um den geplanten Neubau der Delpschul- Halle. Die bisherige Vorgehensweise wurde verschieden interpretiert. Bürgermeister Kisch muss aufpassen, dass er zur im Frühjahr 2020 anstehenden Kommunalwahl nicht als Gerhäuser- Marionette bezeichnet wird.

Man hatte sich im Frühjahr 2019 bereits für eine Holzbauweise entschieden, bei damals einer Gegenstimme von CSU- Fraktionsvorsitzendem Georg Gerhäuser. Der Bauunternehmer Gerhäuser äußerte bereits damals massive Bedenken wegen der geplanten Holzbauweise.

Jetzt wurde die Halle nochmals auf die Tagesordnung des Bauausschusses gesetzt. Gerhäuser verteilte vor der Sitzung Zettel, wo seine Bedenken gegen die Holzbauweise nochmals dargestellt wurde, Stichwort Formaldehyd/Holzimprägnierung. STRM Reichenberg SPD unterstellte dann Gerhäuser auch Eigeninteressen und stellte die Abstimmungsteilnahme Gerhäusers infrage. Bürgermeister Kisch bemerkte dazu lapidar, jeder Stadtrat könne Bestimmungen dazu in der Gemeindeordnung nachlesen.

Die Abstimmung ergab dann ein Patt von 6 zu 6 Stimmen. Obwohl FWG und CSU (fast) geschlossen massiv für die Massivbauweise gestimmt hatten, ermöglichte der "Abweichler" Dieter Hummel, ebenfalls CSU und seines Zeichens auch Vorsitzender der CSU- Fraktion im Kreistag den Befürwortern der Holzbauweise ein Patt. Nach der Sitzung kam es zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Gerhäuser und Hummel. Gerhäuser drohte Hummel ernsthafte Konsequenzen wegen seines abweichenden Abstimmungsverhaltens an. Insider rätseln jetzt, wie diese aussehen könnten. Hummel ist wirtschaftlich sicher unabhängig, aber Politiker haben oft ein Elefantengedächtnis, man wird sehen, siehe Freund/Feind/Parteifreund.

Was aber bisher in der ganzen Diskussion vergessen wurde: Wenn man STRM Gerhäuser Eigeninteressen unterstellt, weil er MASSIV bauen will, geht man automatisch davon aus, dass seine Baufirma dann auch den Zuschlag bekommen würde. Öffentliche Bauten müssen aber doch immer ausgeschrieben werden, oder??

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

D. Schulenburg 01/11/2020 19:54

Zitat: Was aber bisher in der ganzen Diskussion vergessen wurde: Wenn man STRM Gerhäuser Eigeninteressen unterstellt, weil er MASSIV bauen will, geht man automatisch davon aus, dass seine Baufirma dann auch den Zuschlag bekommen würde. Öffentliche Bauten müssen aber doch immer ausgeschrieben werden, oder??
Zitat Ende.

Ja wenn man Ausschreibungen akzeptiert und nicht nachher ändert. Wenn sich die Möglichkeit bietet.
Wurde nicht mit dem selben Nachnamen vor Jahren schon mal bei Ausschreibungen nachträglich getrickst? Unmöglich scheint das ja generell nicht zu sein. Schon vergessen was alles möglich ist, wenn man nur frech genug ist? Wer so einem Partei-Kollegen Hummel droht, scheint von Frechheiten überzeugt zu sein?

D. Schulenburg 08/02/2019 07:45

Nachdem der Elternbeiratsvorsitzende der Delp Schule Markus Springer die Informationspolitik des 1. Bürgermeisters Kisch in der Zeitung stark angeprangert hatte, hat heute der Bürgermeister in der Zeitung im Heimatteil am 02.08.19 gantwortet.
Schule ist einbezogen lautet die Überschrift.
Am 11. Dez. 2018 wäre ein Vorortgespräch mit Schulbeteiligung und am 19. Jan. 2019 eine Bürgerversammlung in der Turnhalle abgehalten worden. Seitdem sei die Schule in die Planung eingebunden gewesen.
Das klingt alles so wie eben alles von dieser Seite.
Es gibt auch eine Tagesordnung für Stadtratssitzungen. Leider aber wird diese nicht ins Internet gestellt. Beispiel: Letzte Stadtratssitzung. Noch 10 Min. vor Beginn dieser Sitzung war diese Tagesordnung noch immer nicht im Internet eingestellt. Was nützt eine Hompage, wenn diese nicht gepflegt wird?
Ich unterstelle sogar Absicht! Dieser Bürgermeister kann vielleicht sehr gut reden. Die Kommunikation ist aber nicht seine Stärke, sondern eher sehr schlecht. Scheinbar kann er dieses gar nicht? Oder will einfach nicht?
Schön reden ist einfach zu wenig! Nach gut 5 Jahren, weiß jeder was hier abgeht, oder auch nicht abgeht. Da helfen auch solche Zeitungsberichte nicht mehr weiter.
Markus Springer wird schon wissen von was er redet. Ich gehe mal davon aus, dass er nicht lügt. Er ist ja nicht der Einzigste der die Kommunikation dieses 1. Bürgermeisters von Bad Windsheim beklagt.
Übrigens noch immer ist die Hauptzufahrtsstraße zur Altstadt gesperrt, weil ein "Großkopferter" hier scheinbar "Narrenfreiheit" hat? Auch das passt zum Gesamtbild dieses Bürgermeisters.
"Großkopferte" haben bei dem.......................................

D. Schulenburg 01/16/2020 11:07

Zitat: Es gibt auch eine Tagesordnung für Stadtratssitzungen. Leider aber wird diese nicht ins Internet gestellt. Beispiel: Letzte Stadtratssitzung. Noch 10 Min. vor Beginn dieser Sitzung war diese Tagesordnung noch immer nicht im Internet eingestellt. Was nützt eine Hompage, wenn diese nicht gepflegt wird?
Ich unterstelle sogar Absicht!
Zitat Ende.
Und genau so läuft es fast vor jeder Stadtratssitzung ab. Der Bürger weiß nicht was auf der Sitzung für Themen sind. Da hilft auch nicht, dass die Themen am Aushang des Rathauses zwar ausgehängt sind. Dazu muss der Bürger erst mal dort sein.
Wozu hat dieser Bürgermeister eigentlich seine Homepage, wenn er sie nicht auf den aktuellen Stand setzen lässt. 6 Jahre Schlafkappen sind wirklich genug.

Es wird Zeit, dass hier ins Rathaus endlich das Geheime durch Offenheit getauscht wird. Offen statt geheim! Für alle Bürger/innen. Nur gesetzlich vorgeschriebene Ausgrenzungen bei Personal- und Finanzangelegenheiten.

D. Schulenburg 07/26/2019 06:59

Man kann sich nur noch wundern wie manche Großkopferte glauben die Welt gehöre ihnen! Alle Anderen hätten sich Ihnen unterzuordnen.
Das sieht man auch beim Umbau des alten Wirtshauses "Neue Welt" gegenüber der alten Post. Seit Monaten wird hier die Hauptzufahrtsstraße zur Altstadt kpl. gesperrt. Ich bin mir sicher, dass dieses Anwesen auch keinem "Kleinen" gehört, denn sonst wäre sowas unmöglich. Wetten! Auch ein Großkopferter?
Wie ist sowas nur möglich? Was sich die Bevölkerung so alles gefallen lassen muss. Vielleich zu viele Amigos? Leider hat sich die SPD ja selber abgeschossen. Ich vermute dauerhaft? Es sei denn sowas wie hier würde man abstellen können? Aber die Amigos wissen genau, dass man hier in Bayern am Liebsten den König Ludwig wieder ausgraben würde.
Nur so ist sowas zu erklären.

D. Schulenburg 07/27/2019 07:50

Sie haben scheinbar Recht. Es funktioniert doch! Auch wenn bis auf einen, erst die Holzbauweise beschlossen wurde, wurde jetzt die Massivbauweise durchgewunken.
Was sind das nur für Wendehälse?
Scheinbar sollte hier im Stadtrat mal groß ausgemistet werden? Die immer wieder alte "Garde" verfällt immer wieder ins alte Muster. Einer kräht und die Anderen gackern dann?

Damit eines klar ist, mir ist es egal ob Holzbauweise oder Massivbauweise.

Was mir allerdings nicht egal ist, ist wie sich unsere Räte der Lächerlichkeit preisgeben.
Dümmer gehts nimmer!
Nicht nur bei dem Heimatteil der WZ sollte mal großreine gemacht werden,
Denn was hier im Stadtrat abgeht bzw. wie man sich der Lächerlichkeit aussetzt, ist schon mehr als traurig. Armes Bad Windsheim!, was ist nur aus dir geworden?
Das ist meine Meinung zu diesem Thema.
Wo sind eigentlich die anderen Meinungen? Bei Null Interesse kommt eben sowas dabei raus. Wie die Fahnen im Wind. Wo der Wind am stärksten weht, .........................
Und mir wird schon wieder schlecht!

Über Diesen Blog

  • : www.windsa.net von Richard Müller
  • : Dies ist ein kommunalpolitischer Blog für Bad Windsheim und Umgebung, der auch wichtige Themen aus der großen Politik aufgreift. Ich bin wirtschaftlich unabhängig und kann mir freie Meinungsäußerung erlauben. Niemand muss meine Meinung übernehmen, niemand muss diesen Blog lesen. Anregungen, Vorschläge und Kritik bitte an MuellerR11@aol.com, oder direkt per Tel. 09841/64946 Weiterer Blog: Siebener.over-blog.de
  • Kontakt

Suchen

Seiten