Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
16. August 2017 3 16 /08 /August /2017 07:25

Was soll man denn davon halten?

1. Wenn bei Stadtratsitzungen wichtige Themen, die nichts mit Finanzen und Personal zu tun haben, in einen nichtöffentlichen Teil verlegt werden? Somit seinen Bürgern wichtige Informationen bewusst vor enthält? Wenn man einen nichtöffentlichen Teil der Sitzung noch vor den öffentlichen Teil verlegt, damit die Bürger mit Sicherheit auch noch warten müssen? Wenn Ruhebänke am Bahnhof einfach entfernt werden, weil hier öfter Saufgelage stattfinden? Wenn man nicht in der Lage ist, dafür zu sorgen, dass im Winter auf den Gehwegen vor leer stehenden Gebäuden auch ein Winterdienst stattfindet? (alte Post, alter Globus, usw.)

2. Wenn auf dem schönen Gelände der Gräf, die meisten Ruhebänke 2017 nicht aufgestellt wurden? Die Steinfundamente der Bänke verlassen in der Gegend rum stehen.

3. Wenn im Freibad während der Badesaison in den 4,5 Monaten planbare Arbeiten erledigt werden, die leicht vor oder nach der Saison in den restlichen 7,5 Monaten erledigt werden könnten?

4. Wenn Absperrbaken und rote Bänder, Verbotsschilder usw. länger aufgestellt werden, als es nötig ist. Also nach Erledigung des Absperrgrundes nicht sofort wieder beseitigt werden?

5. Wenn man einen Bootssteg an dem schönen Weiher vor dem Freibad bewusst verfaulen lässt, ihn über Jahre lieber mit Baken und Verbotsschild absperrt und so diese Umgebung verschönert?

6. Wenn man an Schulen, wohlgemerkt in den großen Ferien, in einer 30er Zone Geschwindigkeitsmessungen übers Display anzeigt?

7. Wenn es von dem Georg Wilhelm Steller 2 Geburtshäuser gibt, die ca. 500 Meter voneinander entfernt stehen, und die unseren Gästen wirklich mit lehrreicher Beschreibung präsentiert werden?

Ja, dann ist man in Bad Windsheim und wundert sich was hier alles möglich ist!

Nicht nur eine schöne Gegend, eine tolle Therme mit Salzsee, ein wunderschönes Freilandmuseum und eine schöne Altstadt. Nein auch noch Rostpartikel und Gestank an der Therme, die als normaler Schienenabrieb abgetan werden, sowie garantierter Hubschrauberlärm durch Hubschrauber, die vor einer Bäderstadt laufend im Kreis fliegen. Wir können wirklich mit "fast" allem dienen.

 

Windsheimer Geschichten!  

 

Detlef Schulenburg

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

D. Schulenburg 11/06/2017 13:02

Mal was Positives!

Es ist wirklich geschafft worden, den Bootssteg vorm Freibad jetzt kpl. abzureißen.
Die Baken und das Verbotsschild sind auch weg.
Nach sehr vielen Jahren des Verschandelns der Umgebung, nun diese saubere Lösung. Der Weiher kann wieder glänzen und die Bevölkerung sich daran erfreuen.
Camper, Badegäste, Angler und Spaziergänger müssen nicht mehr diesen Schandfleck betrachten.
Danke!

D. Schulenburg 11/13/2017 09:55

Schön wäre es natürlich, wenn man es auch schaffen würde, die Bänke am Bahnhof und in der Gräf wieder aufzustellen.
Saufgelage und evtl. herabfallende Äste kann man auch anders bekämpfen. Man muss natürlich was tun. Wenn man alles entfernen würde, was Probleme bereitet, dann würden wir bald in einer Wüste leben. Schlafkappen einbezogen.
Schnarch......... ist einfach zu wenig. Auch wenns hier keine Zuschüsse gibt, darf das kein Hinderungsgrund sein, um was tun zu wollen. Verheimlichen und aussitzen ist natürlich auch zu wenig.
Orientiert Euch doch mal an Neustadt, warum klapt da so vieles ohne große Probleme. Da ist die Gestaltung eines Kreisverkehrs z.B. kein Problem. Bei uns ist es eine ganz schwere Geburt. Toller Anblick, und wenn die Karnevalsgesellschaft KGW Ihren Beitrag nicht leisten würde, würde dieser Kreisverkehr hier in der Bäderstadt ewig schon einer Wüste ähneln. Schaut mal nach Burgbernheim, wie die das können! Da könnte man eine Kette von Beispielen nennen. Schnarch......Man könnte meinen Bad Windsheim ist sich selbst im Weg.
Man, bin ich wieder ein böser Querulant.

C.Prange 09/01/2017 22:09

Also nach dem Motto: immer schön bei der Linie bleiben.
Es Ist klar, es wird keine Veränderungen geben.
Wer nicht wagt der nicht gewinnt.
Die etablierten Parteien haben sich meiner
Meinung nach zu weit vom Bürgher entfernt.
Frische Luft täte mal ganz gut.
Etwas mehr Farbe im Bundestag und offener Meinungsaustausch
könnte unserer Demokratie nicht schaden.
So manches Pferd im Gespann sollte getauscht werden, sie sind müde und
gut gefüttert worden, sie bedürfen mal einer Pause.

C.Prange 08/31/2017 10:26

wir leben in einer Demokratie in der es auch Alternativen gibt.
Nur entsprechender Druck mit dem Kreuz des Wählers bewirkt hier etwas.

D. Schulenburg 09/01/2017 12:45

Herr Prange: Sie trauen sich ja nicht mal, den Namen der Partei offen zu nennen, der Sie Ihre Probleme anvertrauen würden. Ich gehe mal davon aus, dass es die AfD ist? Weil hier das Wort Alternative im Zusammenhang passt.

Das Problem ist nur, dass bei der AfD wahrscheinlich ein Problem erledigt wäre. Dafür aber viele Andere dazukommen würden?
Ich gebe Ihnen ja teilweise recht, aber dann sollte man auch Ross und Reiter offen nennen. Evtl. diese Partei nur als Watschen zu wählen? Wenn ich aber nur an den Höcke denke, dann wird mir Angst und bange. Denn das hatten wir schon mal.

Ich werde also für mich das geringste Übel wählen und das ist nun mal die CSU, oder die FDP. Bin mir noch nicht ganz sicher. Mir ist auch klar, dass ich damit indirekt die Merkel wieder wähle. Aber die AfD ist für mich nach deren letzten Querelen sogar innerparteilich, nicht wählbar. Sorry!
Dann werde ich lieber weiter "jammern" müssen. Das wird dann noch möglich sein. Bei der AfD wäre ich mir da nicht so sicher.

D. Schulenburg 08/28/2017 15:30

Betreff: Luftreinhaltung im Straßenverkehr und am Arbeitsplatz.

Am Arbeitsplatz ist in Deutschland eine weitaus höhere Belastung zulässig. So gilt an Industriearbeitsplätzen und im Handwerk, wo mit einer erhöhten Stickoxidbelastung zu rechnen ist, ein Grenzwert von 950 Mikrogramm – das ist fast 24 Mal so viel wie im Straßenverkehr. In normalen Büros dürfen es 60 Mikrogramm sein.
Warum sind im Job höhere Grenzwerte erlaubt? Das wissen scheinbar nur gewisse Sesselfurzer!!!

Da brauchen wir uns auch nicht mehr wundern, dass es in Bad Windsheim stinkt. Da braucht ja nur ein Betrieb seine Türen und Tore aufmachen und auf der Straße stinkts.
Wenn in Betrieben am Arbeitsplatz eine 24 mal höhere Belastung zulässig ist. Wenn also die Mitarbeiter täglich 8 Std. diesen Belastungen ausgesetzt sind, was sollen dann wohl Filteranlagen filtern? Entspricht das Gefilterte den Arbeitsstätten oder dem Straßenverkehr? Weils so oft stinkt in Bad Windsheim an der Therme gehe ich vom Arbeitsstättenwert aus. Also 24 mal höher!

Damit es in Bad Windsheim nicht mehr so stinkt, kann man nur hoffen, dass die Betriebe ihre Türen und Tore schließen. Ich fahre jetzt auf jeden Fall weiter meinen Diesel und habe kein schlechtes Gewissen mehr. Warum sollte ich ein schlechtes Gewissen haben? Wenn Betiebe eine 24 mal größere Schadstoffrate haben dürfen? Ich lasse mich ungerne verarschen. Schon gar nicht von solchen einseitigen Sesselfurzern, die solche Unterschiede machen. Der Kleine soll bluten. Der Große spendet dann Blut.
Die Standorte der Messstellen werden noch so gewählt dass dort immer gute Luft herrscht und gut ist's.
Und schon wieder sind wir bei den Windsheimer Geschichten.
Mir wird schon wieder schlecht! -----Einfach unglaublich!!!-----

D. Schulenburg 08/29/2017 12:32

Herr Prange, Ihre Aussage: Ich habe schon mal gesagt, klare Ansagen und Wahlenpfehlungen helfen mehr als geheule.
Ja, dann machen Sie doch mal eine klare Ansage und Wahlempfehlung! Nicht heulen!

C.Prange 08/28/2017 21:50

es ist doch bald wieder Wahl!!
also wo ist das Problem?
ich habe schon mal gesagt, klare Ansagen und Wahlenpfehlungen helfen mehr als geheule.
Ich freue mich auf den Wahlabend im September.

Heinz Elflein 08/23/2017 20:46

Man könnte die „Windsheimer Geschichten“ weiterschreiben:

1. eine Stadtverwaltung, die den Weinturm verkommen lässt

2. eine Bevölkerung, die sich die Eißengießerei-Stinkereien gefallen lässt

3. eine Stadtverwaltung, die es hinnimmt, dass regelmäßig die Winterung vorm biologischen Tod steht, dieses Jahr ist er eingetreten.

4. Eine Grüne Partei, die angepasst ist

5. Eine SPD, der man die Rolle als Opposition nicht abnimmt

Aber auch eine wunderschöne Umgebung, die eigentlich vor der Partei, die in Bayern regiert, beschützt werden sollte.

http://www.elfleins-frankenschau.de/csu-und-umwelt/

D. Schulenburg 08/25/2017 07:02

Wer sich diesen Link mal genauer anschaut, weiß jetzt auch warum in Windsheim vieles erst einfallen muss, bis es durch einen Neubau ersetzt wird, oder ersatzlos gestrichen wird?!
Man kann länger schlafen und beim Neubau gibts die meisten Zuschüsse. Das dieses alles unsere Steuergelder sind, ist eher nebensächlich. Hauptsache Zuschuss!
(Nur vom Normalbürger verlangt man sein Haus herzurichten. Die Stadt baut lieber neu.)

D. Schulenburg 08/24/2017 12:04

Leute, unbedingt diesen Link kopieren und einstellen:

http://www.elfleins-frankenschau.de/csu-und-umwelt/

Ich dachte bisher viele der Schandtaten zu kennen. Dem war scheinbar nicht so. Schauts Euch an und bildet Eure eigene Meinung darüber.
Danke Heinz Elflein für die Einblicke und Aufklärung!

Über Diesen Blog

  • : www.windsa.net von Richard Müller
  • : Dies ist ein kommunalpolitischer Blog für Bad Windsheim und Umgebung, der auch wichtige Themen aus der großen Politik aufgreift. Ich bin wirtschaftlich unabhängig und kann mir freie Meinungsäußerung erlauben. Niemand muss meine Meinung übernehmen, niemand muss diesen Blog lesen. Anregungen, Vorschläge und Kritik bitte an MuellerR11@aol.com, oder direkt per Tel. 09841/64946 Weiterer Blog: Siebener.over-blog.de
  • Kontakt

Suchen

Seiten