Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
8. März 2016 2 08 /03 /März /2016 21:14

Was ist der Unterschied zwischen 2002 und 2016 ??

Zwei sinngemäß gleiche Aussagen, 2002 von der CDU und 2016 von der AfD. Selbstverständlich pöbelt unsere Lügenpresse die AfD dafür nieder, während die sinngemäß gleiche CDU- Aussage verschwiegen wird.

Hört Euch das an! Immer pointiert, immer auf den Punkt gebracht. Die Rede ist nirgendwo langweilig und erhellt eine Menge. Ich finde, die 37 Minuten muss sich jeder nehmen und auch transportieren, weil die AfD ja in den deutschen Systemmedien kaum Chancen hat, das selbst zu transportieren. Ich bin der AfD immer noch etwas ferne, was sicher auch mit der medialen Berichterstattung zusammenhängt. Aber in der zumal sehr unterhaltsamen halben Stunde ist ganz schön viel drin, wofür ich eine Partei aus rein inhaltlichen Gründen wählen würde. Ab Minute 1:40

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=6P-F-16ft5Q#t=4

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Detlef Schulenburg 04/10/2016 21:53

Nicht nur die CDU und die AfD im Gleichklang.
Nein! Sogar die Merkel ist mit dem Erdogan im Gleichklang. Man soll nicht glauben, was alles so möglich ist.
Wenn das mal nicht zu viel des Guten ist! Diese Arschkriecherei mit dem Erdogan kann die Talfahrt der CDU einleiten und somit den Job der Merkel bedeuten. Aber wie bekannt: Mit vollen Hosen lässt es sich ja gut stinken.
Zitat:
Komiker sagt "Anne Will" ab
Türkei verlangt Strafverfolgung Böhmermanns

10.04.2016, 17:05 Uhr | t-online.de, dpa
Türkei verlangt Strafverfolgung Böhmermanns. Jan Böhmermann gerät wegen seiner Erdogan-kritischen Schmähkritik immer weiter unter Druck. (Quelle: dpa)

Nach Jan Böhmermanns Satirebeitrag über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im ZDF erwartet die türkische Regierung eine Strafverfolgung des Komikers. Das hat der Botschafter Ankaras laut "Tagesspiegel" in einer sogenannten Verbalnote an das Auswärtige Amt deutlich gemacht. Derweil hat Böhmermann vor dem Hintergrund der Kritik an seiner Person seinen für Sonntagabend geplanten Auftritt in der ARD-Talkshow "Anne Will" abgesagt.

Regierungskreise hätten den Vorgang gegenüber der Zeitung bestätigt. Gleichzeitig hätten sie erklärt, dass die Bundesregierung den Inhalt des Briefwechsels "sorgfältig und so zügig wie möglich prüfen" werde. Sodann werde entschieden, wie damit weiter zu verfahren sei. Dazu kämen an diesem Montag Mitarbeiter des Bundeskanzleramts, des Außenministeriums und des Justizressorts zusammen.
Kein Widerspruch der Regierung

Den Regierungskreisen zufolge habe die Bundesregierung den türkischen Erwartungen nicht unter Hinweis auf die in Deutschland geltende Presse-, Meinungs- und Kunstfreiheit widersprochen. Eine Zustimmung zur Forderung aus der Türkei sei demnach nicht ausgeschlossen.

Nach Informationen des "Tagesspiegels" sind sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch die Ressortchefs für Äußeres und Justiz, Frank-Walter Steinmeier und Heiko Maas, direkt in den Fortgang der weiteren Prüfung eingeschaltet.

Bei einer möglichen Strafverfolgung Böhmermanns würde es sich um den Straftatbestand der Beleidigung von ausländischen Staatschefs handeln. Dieses ist ein sogenanntes Antragsdelikt. Das bedeutet, dass es eine Strafverfolgung nur dann gibt, wenn die Türkei konkret ein Interesse daran äußert.

Böhmermann hatte am 31. März in seiner Satire-Show "Neo Magazin Royale" mit einer Schmähkritik über Erdogan für Aufsehen gesorgt. Merkel hatte die Satire anschließend als beleidigend kritisiert. Die Staatsanwaltschaft hat bereits Ermittlungen gegen Böhmermann eingeleitet

Anlass für Böhmermanns Schmähkritik war Erdogans Protest gegen ein vergleichsweise harmloses Satire-Lied über ihn in der NDR-Sendung "extra 3" zur Melodie von Nenas Hit "Irgendwie, irgendwo, irgendwann".
Böhmermann schlägt Einladung zu "Anne Will" aus

Vor dem Hintergrund der Vorwürfe gegen ihn geht der Komiker immer weiter auf Tauchstation. Eine Einladung zur ARD-Talkshow "Anne Will" am Sonntag schlug er aus. Eine Sprecherin der Moderatorin bestätigte einen entsprechenden "Bild"-Bericht. Das Thema der Sendung um 21.45 Uhr lautet: "Streit um Erdogan-Kritik - Kuscht die Bundesregierung vor der Türkei?"

Auf Radio Eins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) ließ Böhmermann außerdem seine Satire-Sendung "Sanft & Sorgfältig" ausfallen. Die Show, die er gemeinsam mit dem Musiker und Moderator Olli Schulz präsentiert, ist normalerweise immer sonntags zu hören. "Sie wissen ja sicher, was gerade rund um Jan Böhmermann los ist. Er hat es deshalb in dieser Woche nicht geschafft, diese schöne Unterhaltungssendung aufzunehmen", war am Sonntag im Internetauftritt von Radio Eins zu lesen.
Zitat Ende.

Man soll nicht glauben, was alles so möglich ist. Ich bin sicher, das wird noch unerträglicher. Der Erdogan tritt die Menschenrechte und die Pressefreiheit mit Füßen und ist beleidigt, wenn sich andere zur wehr setzen. Dieser Sultan vom Bosporus.

Detlef Schulenburg 04/15/2016 14:53

War doch klar, dass A. Merkel nicht mehr aus dieser Arschkriecherei rauskommt. Nur um ja nicht Ihren eigenen Fehler eingestehen zu müssen, kriecht sie lieber. Früher waren es die Amis. Jetzt der Sultan Erdogan. Also da hat Sie ja Übung drin. Wie war das eigentlich früher beim Honecker?
Ich täte mich schämen!

Zitat:
Entscheidung zu Böhmermann-Satire
Bundesregierung ermöglicht Strafverfolgung

15.04.2016, 14:07 Uhr | dpa, t-online.de
Die Bundesregierung hat nach tagelanger Beratung entschieden, strafrechtliche Ermittlungen gegen Jan Böhmermann nach seinem Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zuzulassen. Das teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin mit.

"Im Ergebnis wird die Bundesregierung im vorliegenden Fall die Ermächtigung erteilen", sagte Merkel. Die Türkei hatte die Ermittlungen förmlich verlangt. Gesetzliche Voraussetzung dafür ist eine Ermächtigung durch die Bundesregierung.

Merkel pochte trotz ihrer Entscheidung zugleich auf das Grundrecht der Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit und forderte dies auch von der Türkei ein. "Im Rechtsstaat ist die Justiz unabhängig. [...] In ihm gilt die Unschuldsvermutung."

Nicht die Regierung, sondern Staatsanwaltschaften und Gerichte hätten das letzte Wort. Dem Moderator der ZDF-Sendung "Neo Magazin Royale" droht im schlimmsten Fall eine Haftstrafe von fünf Jahren.
Türkische Empörung über Schmähkritik

Böhmermann hatte Erdogan in einem Gedicht, das er als "Schmähkritik" angekündigt und in den Kontext einer Diskussion über die Grenzen von Satire und Meinungsfreiheit gestellt hatte, mit Worten unter der Gürtellinie angegriffen. Dies sorgte in der Türkei für große Empörung.

An der Entscheidung der Bundesregierung waren nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert das Kanzleramt, das Auswärtige Amt, das Innen- und das Justizministerium beteiligt. Auch Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) sei einbezogen worden.

Offensichtlich gab es hier einen Dissens zwischen SPD und Union, bei dem sich letztlich aber die Union durchsetzte: "Es gab unterschiedliche Auffassungen zwischen den Koalitionspartnern Union und SPD."

Verleumdung wird hart bestraft
Grundlage für die Entscheidung war Paragraf 103 des Strafgesetzbuchs (StGB). Wer einen ausländischen Staatschef beleidigt, muss demnach mit bis zu drei Jahren Haft oder einer Geldstrafe rechnen. Ist Verleumdung im Spiel, drohen sogar bis zu fünf Jahre Freiheitsentzug. Experten gehen im Fall Böhmermann aber eher von einer Geldstrafe aus - sollte es denn zu einer anklage reichen.

Deutschland wird den umstrittenen Strafparagrafen zur Beleidigung ausländischer Staatschefs demnächst abschaffen. Paragraf 103 des Strafgesetzbuches sei nach Auffassung der Bundesregierung "für die Zukunft entbehrlich", sagte Merkel bei der Verkündung ihrer Entscheidung zu Böhmermann-Ermittlungen. Noch in dieser Wahlperiode werde ein entsprechender Gesetzentwurf verabschiedet, der 2018 in Kraft treten solle.
Zitat Ende.

Wer wie ein Nussknacker aussieht, muss nicht zwangsläufig alle Nüsse knacken können. An dieser Nuss wird sich Angela wahrscheinlich die Zähne ausbeissen.
Was ist das nur für ein Trauerspiel?
Bin schon gespannt was dem Sultan Erdogan als nächstes missfällt? Wird wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Detlef Schulenburg 04/11/2016 10:31

Fortsetzung!
Zitat:
"Anne Will"-Talk zu Böhmermann
"Merkel präsentiert Grundgesetz auf den Silbertablett"

11.04.2016, 08:42 Uhr | David Heisig, t-online.de
"Anne Will"-Talk zu Böhmermann: Grundrechte auf Silbertablett. Sevim Dagdelen von der Linken war zu Gast bei Anne Will. (Quelle: imago)

Satire hält der Gesellschaft den Spiegel vor. Was mancher da sieht, mag nicht schön sein, muss aber ertragen werden. Anne Will geht mit ihren Talk-Gästen der Frage nach, ob Jan Böhmermann in seiner Fernseh-Show mit dem "Schmähgedicht" gegen den türkischen Präsidenten Recep Erdogan jedoch einen Schritt zu weit gegangen ist.

Der Kabarettist Serdar Somuncu verteidigt bei Anne Will seinen Kollegen. Was dieser im "NEO Magazin Royale" im ZDF gemacht habe sei Satire. "Ich erwarte von der Bundesregierung, dass sie sich hinter ihren Künstler stellt", fordert er. Die türkische Regierung will Böhmermann strafrechtlich verfolgen. Kanzlerin Angela Merkel hatte im Gespräch mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu zudem Böhmermanns Gedicht, in dem er Erdogan unter anderem als Homosexuellen, Pädophilen und Frauenschläger tituliert, als "bewusst verletzend bezeichnet". Für ein eventuelles Strafverfahren sieht Somuncu zwar keine Aussicht auf Erfolg. Für ihn habe die Bundesregierung in Hinblick auf den EU-Türkei-Flüchtlingspakt aber in "vorauseilendem Gehorsam gehandelt". "Schon geht denen die Düse", mutmaßt er zu Reaktionen auf die Böhmermann-Nummer.

Grundrechte auf dem Silbertablett
Auch Sevim Dagdelen (Die Linke), Sprecherin für internationale Beziehungen ihrer Bundestagsfraktion, sieht in der Vorverurteilung durch die Bundeskanzlerin ein gewaltiges Problem. Die Kanzlerin habe sich als Klägerin und Richterin aufgespielt. Die Bundesregierung habe der Türkei "das Grundgesetz auf dem Silbertablett präsentiert". Etwas, was Elmar Brok als Unionspolitiker nicht stehen lassen will. Vor allem die Bundesregierung mahne an, dass aufgrund ihres aktuellen Umgangs mit Presse- und Religionsfreiheit die Türkei kein EU-Aufnahmekandidat sein könne. Das werde auch in anstehende Verhandlungen einfließen.

Und schon hat Will ein schönes Wortgefecht: Dagdelen entgegnet: "Da passiert nichts". Je schlimmer die Menschenrechtssituation in der Türkei sei, "umso mehr komme sie der Regierung entgegen", geißelt sie die Bundesregierung. "Das ist eine Lüge", echauffiert sich Brok. Somuncu reduziert es auf die Frage, ob sich die Bundesregierung "erpressbar gemacht habe". Will fragt Brok, ob die Bundeskanzlerin vor der Türkei kusche? "Sie kuscht nicht", so der EU-Parlamentarier. Lacher im Publikum. Somuncu meint nur: "Das ist Satire". Er spielt den Unionspolitker an die Wand - zeigt dessen Widerspruch auf, dass man einerseits die Hilfe der Türkei in der Flüchtlingskrise beanspruche, aber andererseits die Türkei nicht in die EU aufnehmen wolle, weil sie "kein Rechtsstaat" sei, wie Brok meine.
Zingal und Pörksen bleiben Randfiguren

Will führt Fatih Zingal von der Union Europäisch-Türkischer Demokraten als emotional mit Erdogan und dessen AKP-Partei verbunden ein. Das wird auch schnell deutlich. Für ihn hat Böhmermanns Gedicht nichts mit Satire zu tun, ist Schmähkritik, klar verfolgbar nach dem deutschen Strafgesetzbuch. Der Jurist argumentiert kühl und überlegt. Die Frage Wills, ob er in der Türkei oder in Deutschland mehr Rechtssicherheit habe, lockt ihn nicht aus der Reserve. "Nirgendwo mehr" ist seine Antwort. Mit seiner Haltung, vor allem die AKP als reformerische Kraft und die Entwicklungen in der Türkei der letzten Jahrzehnte als demokratisch zu sehen steht er in der Runde alleine da. Es mag auch seinem ruhigen Habitus geschuldet sein, dass er neben Somuncu, Brok und Co. kaum brillieren kann. Ebenso geht es dem Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Der spricht von Böhmermanns Genialität, einen Zwitter aus Schmähkritik und Satire geschaffen zu haben und fordert ein klares Bekenntnis der Bundesregierung zur Meinungsfreiheit. Auch er wird nicht Talkerinnerung Nummer eins vom 10. April bleiben.
Ja, nein, vielleicht

Die Moderatorin muss sich stellenweise als Dompteurin beweisen. Wollen doch vor allem Brok, Dagdelen und Somuncu immer einmal mehr als die anderen durch den Argumentationsreifen springen. Kleine technische Pannen im Studiobetrieb helfen Will beim Entspannen der Situation. Ihr spontanes Bonmot es handele sich vermutlich um „türkische Mächte, die hier herrschen“ wirkt kess und charmant. Der Zuschauer sieht sich am Ende mit drei Fragen konfrontiert: Ist Böhmermanns Nummer Satire? Ist die Bundesregierung erpressbar? Ist die Türkei ein geeigneter Kandidat für die EU-Aufnahme? Der, der auf alle Fälle Frage eins hätte erhellen können, hat seine Teilnahme am Talk abgesagt: Böhmermann. Ansonsten bleiben drei Antwortoptionen: ja, nein, vielleicht.
Zitat Ende.

Für mich ganz klar: Angela Merkel und die Bundesregierung haben sich von Erdogan abhängig gemacht. Ja, sogar erpressbar! Das alles nur, weil Angela Merkel Ihren großen Vorfehler nicht zugibt und so vertuschen möchte. Erdogan soll Ihn korrigieren, sonst müsste Merkel zugeben, dass wir Ihr: Wir schaffen das! Nämlich nicht schaffen!
Wir wissen ja nicht einmal wo die verschwundenen zich tausende von Flüchtlings-Kinder geblieben sind? Nicht einmal das schaffen wir.

Detlef Schulenburg 03/14/2016 15:19

Wenn man sich die Antworten der etablierten Parteien nach den 3 Wahlen anhört, weiß man, dass sich an deren Ansichten nicht viel ändern wird. Alle haben, wie immer, irgendwie gewonnen und das Übel ist immer die AfD. Wie einfach.

Was sind das nur für Menschen, die einfach die AfD wählen? Dann gehen noch so viele Nichtwähler einfach wählen, ja spinnen die?
Wie wäre es denn mal mit Nachdenken?

Noch nicht festgestellt? Immer das gleiche Prinzip!

Als die Grünen das erste mal antraten wollte keiner mit denen reden. (Steinewerfer, Hascher usw.)
Als die Linken das erste mal antraten wollte auch keiner mit denen reden. (Stasi, Kommunisten usw.)
Jetzt die AfD. Am liebsten ausgrenzen und ausschließen (Pegida, Nazis, Fremdenfeindlichkeit usw.)

Das bei der AfD noch nicht alles rund läuft, ist doch eher normal. Hass- Rednern nach Vorbild des 3. Reiches sollte man allerdings keine Plattform mehr gestatten. Ich bin mir sicher, dann werden sich noch viele mit dieser Partei anfreunden können, weil ihre Ängste hier wenigstens ernst genommen werden.

Dieses ernst nehmen haben die etablierten Parteien ausser der CSU scheinbar nicht mehr nötig. Aber durch die AfD werden sie es bestimmt wieder lernen!

Detlef Schulenburg 03/11/2016 20:07

Wozu Bargeldverbot?
Der Hintergedanke ist ganz klar. Ohne Bargeld können alle Banken ganz leicht Minus- Zinsen einführen. Also alle müssen dann für ihr Geld bei den Banken noch bezahlen. Die Melkkuh der Nation kann so ohne mögliche Gegenwehr ausgesaugt werden.

Dieser Gedanke des Minuszins geht doch jetzt schon in den Köpfen der Banker herum. Aber bei Einführung würde heute jeder sein Geld abheben und lieber unters Kopfkissen legen. Das ist der einzige Grund, warum es diesen Minus Zins bis heute nicht gibt.
Also auch deshalb wollen unsere "Größen" hier nachbessern. Natürlich offiziell nur wegen der Geldwäsche einiger Ganoven. Wieder nur eine weitere Lachnummer der Regierenden, von Lobbyisten geködert! Erst 5000,- €, dann 2000,- €, dann kein Bargeld mehr. So merkt es doch keiner von uns Dödeln und wir können uns leichter daran gewöhnen.

Das sind keine Regierende, sondern Gierende.

Frank Hackeneis 03/11/2016 12:24

Rede von Dr. Alice Weidel (AfD) in Ludwigshafen

Wer weiß beispielsweise, wie es um das Media(Mittel)vermögen in Deutschland bestellt ist?
Das liegt - wie Alice Weidel erklärt - bei rund 51.000 Euro. Bei den Griechen liege es doppelt so hoch, in Spanien und Italien bei 180.000 Euro. Und Belgien führt in Europa mit sage und schreibe 206.000 Euro! "Seit 1995 verzeichnet Deutschland das weit niedrigste Wachstum des Nettoinlandsproduktes der Euroländer überhaupt. Nur Italien steht schlechter da... "Deutschland wurde hinter China zum weltweit größten Kapitalexporteur. Sparkapital, das nicht mehr in Deutschland investiert wurde... Die deutschen Renten sind gemessen am letzten Arbeitseinkommen die niedrigsten in der Eurozone..."

Wozu Bargeldverbot?: - "EU-weite Harmonisierung und Umverteilungs-Union"... und auch für diese rechtswidrige Haftungsunion haben die Regierungen überhaupt gar kein Mandat. Das dürfen sie gar nicht. Und Notenbanken auch nicht."

Alles hier zu finden:
https://www.youtube.com/watch?v=SBaClAsAMlI&feature=player_detailpage#t=1190

03/11/2016 18:54

Richard Müller: Da muss man sich dann schon sehr wundern, wieso plötzlich zum Beginn der Islamflut dieses Deutschland so unendlich reich sein konnte, bei kaputten Straßen, maroden Brücken, Pflegenotstand, Personalknappheit in den Krankenhäusern, usw. .....

Detlef Schulenburg 03/09/2016 13:30

Die Rede von Beatrix von Storch am 25.02.16, Backnang.

Ich habe ja bisher Redebeiträge von B.v.S. eher belächelt.

Aber hier kann ich nur sagen: Ja Leute, holt Euch mal einen Satz heiße Ohren!
Wirklich gut!
Unglaubliches und doch wahr!

Diese Zeit von 37 Min. sollte sich jeder nehmen.

Über Diesen Blog

  • : www.windsa.net von Richard Müller
  • : Dies ist ein kommunalpolitischer Blog für Bad Windsheim und Umgebung, der auch wichtige Themen aus der großen Politik aufgreift. Ich bin wirtschaftlich unabhängig und kann mir freie Meinungsäußerung erlauben. Niemand muss meine Meinung übernehmen, niemand muss diesen Blog lesen. Anregungen, Vorschläge und Kritik bitte an MuellerR11@aol.com, oder direkt per Tel. 09841/64946 Weiterer Blog: Siebener.over-blog.de
  • Kontakt

Suchen

Seiten