Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
3. August 2014 7 03 /08 /August /2014 12:04

Rainer Volkert liefert Ergebenheitsadresse an die US- Army

Anlässlich des Besuches von US- Generalkonsul Bill Moeller wurde von diesem auch nachgefragt, ob es auch in Bad Windsheim und Umgebung Demonstrationen gegen den von amerikanischen Streitkräften verursachten Fluglärm gäbe. Zweiter Bürgermeister Volkert (CSU), - bis vor kurzem Oberstleutnant der Reserve -, teilte mit, dass es nur eine kleine, aber lautstarke Gruppe sei, die sich gegen Fluglärm stark mache. "Wer die Hubschrauber hören wolle, der höre sie". Nach Volkerts Eindruck steht die Mehrheit der Bad Windsheimer hinter "ihren Amerikanern".

Hier wurde von Volkert verschwiegen, dass die Anzahl der Hubschraubergegner mittlerweile deutlich gestiegen ist. So hatten letztes Jahr endlich auch die beiden Ickelheimer Stadträte Krebelder und Dehner (Liste Land) begriffen, dass sie sich für lärmgeplagte Mitbürger einsetzen müssen. STRM Negendank (SPD) hatte längst vorher schon wiederholt interveniert. Auch der Obernzenner Bürgermeister Helmut Weiß (CSU+mittlerweile Landrat) hat schon wiederholt das Gespräch mit dem Illesheimer Kommandeur gesucht. Weiß wollte auch betroffene Bürger einbinden, was von den Amerikanern jedes Mal abgelehnt wurde. Auch in der Lärmschutzkommission legte Weiß regelmäßig erfolglos sein Veto ein.

Von den Amerikanern wird einfach behauptet, dass die Hubschrauber nur innerhalb des genehmigten Gebietes fliegen, was jedoch mehrfach bestritten und widerlegt worden ist. Beschwerden beim Luftfahrtamt in Köln bleiben regelmäßig erfolglos.

Die in Urphertshofen lebende Irmgard Heuel-Hoppe hat sich ein Lärm- Messgerät zugelegt. Anfang März 2014 hatte sie bis zu 105 Dezibel gemessen. Frau Heuel-Hoppe wird weiterhin rechtlich gegen den Hubschrauberlärm vorgehen. Nach dem Rückzug der Amerikaner aus Afghanistan muss ab Herbst wieder mit deutlich mehr Lärm gerechnet werden.

Ein sehr traurges Bild gibt unser Stimmkreisabgeordneter und jetziger Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) ab. Obwohl er aus Obernzenn stammt und die Probleme aus nächster Nähe kennt, war er nicht in der Lage, als langjähriger Staatssekretär im Verteidigungsministerium wenigsten einigermaßen Abhilfe zu schaffen.

Wie Volkert zu der Behauptung kommt, dass eine deutliche Mehrheit hinter den Amerikanern steht, ist ein Rätsel. Viele Bürger befürchten wirtschaftliche und andere Nachteile, wenn sie sich offen gegen die Amerikaner und deren Lärm wenden. Neuerdings kommt wohl noch die berechtigte Angst hinzu, abgehört und ausspioniert zu werden. Eine geheime Abstimmung würde wohl niemals eine Zustimmung für Hubschrauberlärm ergeben. Die anfangs geschilderte Behauptung von Volkert ist meiner Meinung nach schlicht eine bodenlose Frechheit! Herr Volkert wurde von Bad Windsheimer Bürgern gewählt und eben nicht von Illesheimer Gewerbesteuer- Einnehmern.

(Kommentar siehe rechts unten)

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

C. Prange 08/14/2014 22:31

Sie haben gewählt und müssen die Suppe auslöffeln.
Nur mal ein Kreuz zu machen lohnt wohl nicht.

Hans-Jörg Meyer 08/14/2014 20:34

Sehr geehrter Herr Seiboth,

es geht der BI „Etz langts!“ „um die Verhinderung der Lärmbelästigung“, die durch die US-
Streitkräfte verursacht wird. Wie soll der Militärlärm aufhören, wenn die US-Piloten
weiterhin in Mittelfranken und nicht in Nevada üben?

Mit freundlichen Grüßen,
Hans-Jörg Meyer

Hans-Jörg Meyer 08/14/2014 20:34

Sehr geehrter Herr Seiboth,

es geht der BI „Etz langts!“ „um die Verhinderung der Lärmbelästigung“, die durch die US-
Streitkräfte verursacht wird. Wie soll der Militärlärm aufhören, wenn die US-Piloten
weiterhin in Mittelfranken und nicht in Nevada üben?

Mit freundlichen Grüßen,
Hans-Jörg Meyer

Hans-Jörg Meyer 08/13/2014 13:16

Sehr geehrter Herr Seiboth,

Frau Heuel-Hoppe und Frau Schwarz haben Ihnen als Betroffene der US-Kriegsübungen schon das Entscheidende gesagt. Verträge, die den Menschen wichtige Grundrechte nehmen, sind gegen Verfassung und Menschenrechtscharta und müssen deshalb geändert werden, auch wenn zur Zeit offenbar keiner der Verantwortlichen deutschen (!) Politiker dazu den Mut hat.
Ein Grundrecht darf nicht vom Belieben einiger Leute aus der politischen „Elite“ abhängig gemacht werden. Die NATO-Verträge müssen ebenfalls neu verhandelt werden. Europa ist keine US-Kolonie. Diese Feststellung hat nichts mit Anti-USA-nismus zu tun (richtig für Antiamerikanismus). Wir würden die US-Piloten mit ihren Familien gerne bei uns begrüßen, wenn sie als Zivilisten zu uns kämen. Ich kann nur hoffen, verehrter Herr Seiboth, dass Sie als „Nichtbelästigter“ aus Solidarität den Protest der Militärlärmopfer unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen,
Hans-Jörg Meyer

Dieter Seiboth 08/14/2014 13:34

Sehr geehrter Herr Meyer,

ich werde nun bald ziemlich alt, habe 4 wunderbare Kinder und Schwiegerkinder, bis dato drei Enkel und ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine kriegsfreie und unbelastete Zukunft für diese zukünftigen Generationen. Dazu braucht es friedvolle, rücksichtsvolle, tolerante, ehrliche, uneigennützige und mit allen positiven Charakteren ausgestattete Mitmenschen.
Die gibt es zwar, aber wie das umfangreiche Geschehen auf unserem Globus zeigt, halt viel zu wenige. Und wenn man sich die Kriege ansieht (vergangene und aktuelle), dann steckt da in aller Regel die Kombination von Machtstreben, Lüge und politischer oder religiöser Fanatismus dahinter. Dort werden Grundrechte, Menschenrechtscharta, globale Rechte und der gesunde Menschenverstand mit Füssen getreten.
Für die Menschen, die bereit sind unsere Werte zu schützen (egal ob deutsch, englisch, französisch, polnisch, italienisch oder amerikanisch) habe ich Verständnis und ich bin grundsätzlich bereit, dafür auch ein Opfer zu bringen, denn dieses ist bei weitem geringer, als die unsäglichen Schmerzen eines Krieges zu erleiden.
Trotz dieses Verständnisse muss man das Handeln dieser Streitkräfte überprüfen können, an alternativen Flugrouten mitwirken können, Wege zur Milderung der Belastung suchen dürfen.
Ihr Kommentar zeigt aber erneut, dass Sie nicht nur um die Verhinderung der Lärmbelästigung kämpfen sondern auch gegen die amerikanischen Streitkräfte. Sie bestätigen mit ihrem Beitrag meinen Eingangskommentar - dafür vielen Dank.
Solange Sie sich als "Militärlärmopfer" und nicht einfach als "Lärmopfer" bezeichnen, weiß ich dass es ihnen sowohl um die Beseitigung des Lärm als auch um die Beseitigung der Truppen des NATO-Verteidigungsbündnisses geht.

Friedliche und respektvolle Grüße an alle Lärmgeplagten
Dieter Seiboth

Tanja Schwarz 08/10/2014 19:59

Sehr geehrter Herr Seiboth,

welch schönes Wort, Realitätsverlust. Es hat seinen Ursprung in der Politik !
Wie ich sehe verfolgen Sie die Aktivitäten von "Etz langt`s !" regelmäßig, da Sie bestens wissen wer wann und wie auf die Amerikaner "haut".
Dann sind Sie auch bestens informiert dass wir in regelmäßigen, meist kurzen Abständen, Kontakt zu Politikern haben,- und uns auch mehrfach bis zur Bundesregierung vorgearbeitet haben.
Trotzdem muss es uns auch zeitgleich zugestanden werden, dass wir auch auf der Lärm verursachenden Seite kund tun dürfen, dass uns das, was da passiert, nicht gefällt !
Ich kann mich nicht erinnern Sie ein einziges Mal an einer unserer Mahnwachen vorüber gehen gesehen zu haben. Sie werden auf keinem Plakat etwas polemisches, beleidigendes oder ausländerfeindliches zu lesen bekommen.
Zu Ihrer Aussage man sollte endlich wahrnehmen dass die Amerikaner eine Aufgabe erfüllen, die vom deutschen Staat gewollt ist, kann ich nur den Kopf schütteln !
Wie sinnvoll waren die Kriege der USA bisher ? (Krieg macht in meinen Augen NIE Sinn, egal welche Nation ihn führt !) .....und wer hat davon profitiert ?
Die Bürgerinitiative setzt sich für Bürger ein, die von dem massiven Lärm betroffen sind, wer sonst noch ? Solitarität ,- weit gefehlt ! Wegsehen ist viel einfacher !
Würden Sie in Ickelheim wohnen, Sie würden Ihre Meinung bestimmt schnell ändern, bei bis zu 188 Flügen täglich !
Als nächstes Argument kommt dann bestimmt wieder das Lieblingszugpferd Wirtschaftskraft !
Dazu werde ich hier nicht eingehen, genaueres dazu nachzulesen gibt es von mir in diesem Blog unter der Jahreshauptversammlung WIR vom 03.11.2013 unter Kommentare.
Ja, Herr Seiboth, wir behaupten dass die Hubschrauber Orte überfliegen, sie tun das tagtäglich und sehr oft stundenlang,- und wenn der Hubschrauber dann der Kirchturmspitze ausweichen muss, hat er die Mindestflughöhe deutlich unterschritten !
Erst kürzlich hat eine Reiterin in zweiter Instanz einen Prozess gewonnen, sie erhält nach langem Kampf endlich Schmerzensgeld. Aber nicht vom Verursacher, der US Army, sondern vom deutschen Staat !
So sieht Realitätsverlust aus ! Glauben Sie jetzt noch immer dass alles seine Richtigkeit hat ?
Das Amerika, das uns nach dem Krieg geholfen hat, war ein anderes. Das Land hat sich sehr verändert, es geht nur noch um Profit, siehe die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen,- und alles wird gerechtfertigt mit dem Deckmäntelchen Terror. Es gibt zwischen Staaten keine Freundschaft, es geht um Eigeninteressen.

Zum letzten, aktuellen Beitrag von heute :
Wir haben an passender Stelle sehr wohl "Vorschläge", wie Sie es nennen gemacht, die werde ich hier aber garantiert nicht erläutern, gibt es je eh keinen Politiker der uns unterstützt !
Dazu kann jetzt ich triumphierend sagen : VERGESSEN SIE`s !
Passend zu Ihrer Aussage die Politik beginnt bei den Bürgern, sind unsere über 4000 Unterschriften aus der Region.
.......und bei einer Umfrage in Ickelheim kam es zu dem Ergebnis dass über 60 % aller Haushalte diesen massiven Lärmterror missbilligen !
Ich würde sagen die unterste Stufe der Politik ist abgeleistet, jetzt ist es an der Zeit dass unsere gewählten Volksvertreter aktiv werden !


......jetzt noch zu Herrn Volkert:
So, so. Eine kleine, aber lautstarke Gruppe.
Über 4000 Bürger und Wähler der Stadt Bad Windsheim und der umliegenden Gemeinden haben bisher die Listen der Bürgerinitiative unterschrieben.
Diese Personen stellen bestimmt 50.000 Wählerstimmen.
Wie viele Wählerstimmen hat die CSU in Bad Windsheim ? 41.066 !
Wie viele Bürger und Wähler hat die CSU in Bad Windsheim ? 1800 ? 1900 oder etwas mehr ?
Wie klein und laut sind sie doch.
Die Aussage "wer die Hubschrauber hören will, der hört sie", formuliere ich etwas um,- und erlaube mir eine Situation mit Ihren möglichen Worten zu betiteln.
Ein Mensch, irgentwo auf der Welt, wird gefoltert, sagen Sie dann : "Der Mensch fühlt nur was er fühlen will !" ?
Richtig heißt es - ich muss sie hören, auch wenn ich es nicht will !!!!
Sie sollten sich schämen !

Zum Schluß noch eine Anmerkung, für alle Politiker,-
- Den Lohn ihrer Arbeit können die (Kommunal) Politiker bei den Wahlen ernten ! -
Es sind noch einige Stühle angesägt !

Über Diesen Blog

  • : www.windsa.net von Richard Müller
  • : Dies ist ein kommunalpolitischer Blog für Bad Windsheim und Umgebung, der auch wichtige Themen aus der großen Politik aufgreift. Ich bin wirtschaftlich unabhängig und kann mir freie Meinungsäußerung erlauben. Niemand muss meine Meinung übernehmen, niemand muss diesen Blog lesen. Anregungen, Vorschläge und Kritik bitte an MuellerR11@aol.com, oder direkt per Tel. 09841/64946 Weiterer Blog: Siebener.over-blog.de
  • Kontakt

Suchen

Seiten